Mauersegler in Berlin

Aus BUND-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Region: Berlin
Autor: P. Steubl


Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Anfang Mai kehren die Mauersegler wieder an ihre Brutplätze zurück. In Berlin kann man dann bis Anfang August ihre Flugkünste bewundern. Besonders auffällig sind ihre rasanten Flugspiele an Giebeln und Dächern vorbei, wobei sie oft schrille, hohe Rufe ausstoßen.


Merkmale und Brutbiologie

Neben ihrem Verhalten und ihren Rufen kann man Mauersegler an ihren langen, sichelförmigen Flügeln und dem kurzen gegabelten Schwanz erkennen. Das Gefieder ist bis auf einen hellen Kehlfleck bräunlich-schwarz gefärbt. Mauersegler sind mit einer Flügelspannweite von 38-40 cm größer als Schwalben, mit denen sie aber nicht näher verwandt sind. Außerhalb des Brutplatzes spielt sich das Leben der Mauersegler ausschließlich in der Luft ab. An diese Lebensweise ist der Mauersegler hervorragend angepasst. Er besitzt lange, spitze Flügel für einen sehr schnellen Flug und eine große Schnabelöffnung zum Fangen von Insekten. Die Beine sind sehr kurz und zum Gehen ungeeignet, dafür aber zum Festhalten an steilen Wänden. Mauersegler sind Höhlenbrüter. Die Nester werden in Spalten, Ritzen, Nischen und Lücken auch von Gebäuden angelegt. Die 2-3 elliptischen Eier werden 20 Tage bebrütet. Die Jungvögel sind Nesthocker, sie bleiben weitere 6 Wochen im Nest und werden von den Altvögeln versorgt. Nachdem sie das Nest verlassen haben, sind sie sofort selbständig. Die Nestlingszeit ist sehr abhängig von der Witterung, sie kann sich bei schlechtem Wetter verlängern.


Gefährdung

Die Mauersegler finden noch an vielen alten und neuen Gebäuden gute Bedingungen zum Brüten. Zahlreiche Hohlräume im Dach- und Fassadenbereich, besonders im Dachkasten, am Regenfallrohr, in Spalten zwischen Platten, Schäden im Putz und Stuck bieten ihnen Nistmöglichkeiten. Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an Wohnhäusern bedeuten jedoch häufig für die Mauersegler die Beseitigung ihrer jahrelang benutzten Brutplätze. Durch den Erhalt dieser Nistgelegenheiten und auch das Anbringen von Nistkästen und das Vermauern von speziellen Niststeinen könnte ein Rückgang der Mauersegler verhindert werden.


Das Mauersegler-Projekt des BUND Berlin

Der BUND Berlin richtet sich mit seiner Kampagne zum Erhalt vorhandener und zur Schaffung neuer Brutstätten von Mauerseglern gleichermaßen an Mieter, Wohnungsbaugesellschaften, öffentliche Verwaltungen und Politiker.

  • Der BUND will durch öffentliche Veranstaltungen und die Verbreitung von Informationsmaterial den Mauersegler und seine interessante Lebensweise stärker bekannt machen. Damit jeder zum Schutz des Mauerseglers beitragen kann, bitten wir um Meldung bekannter Niststätten und bieten Bauanleitungen und fertige Nisthilfen an.
  • Der BUND bietet Unterstützung, wenn notwendige Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden sollen, damit die Brutmöglichkeiten der Mauersegler und anderer Gebäudebrüter erhalten werden können.
  • Der BUND setzt sich in Gesprächen mit Architekten, Wohnungsbaugesellschaften und Bauträgern dafür ein, daß an Neubauvorhaben Brutplätze für Mauersegler und andere Gebäudebrüter geschaffen werden.
  • Der BUND initiiert und unterstützt Aktivitäten öffentlicher Verwaltungen zum Schutz und zur Förderung der Mauersegler- und Gebäudebrütervorkommen.


Brutplätze gesucht

Mauersegler kommen überall in der Stadt vor, insbesondere in dicht bebauten Quartieren. Die genauen Brutplätze sind jedoch vielfach unbekannt. Der BUND Berlin will die Segler unterstützen und benötigt dazu genauere Informationen. Insbesondere Informationen über bevorstehende oder begonnene Sanierungen sind wichtig, um eine eventuell drohende Nistplatzvernichtung zu verhindern.

Kennen Sie Nistplätze von Mauersegler-Brutplätzen? Sie können uns die von Ihnen entdeckten Mauersegler-Brutplätze schriftlich, telefonisch oder per E-Mail (mauersegler@BUND-Berlin.de) melden.

Unser Mauersegler-Meldetelefon Tel. (030) 78 79 00 -27 ist während der Brut- und Aufzuchtzeit Montags bis Freitags von 16-18 Uhr besetzt. Außerhalb dieser Zeit ist unser Anrufbeantworter rund um die Uhr für Ihre Meldungen geschaltet.


Was können Sie tun?

Zum erfolgreichen Brüten werden Nistmöglichkeiten benötigt, die mindestens vier Meter hoch angebracht sind und freie Anflugmöglichkeiten bieten.

Eine Bauanleitung im Pdf-Format für Mauersegler-Nistkästen finden sie hier: Media:Bauanleitung_mauersegler.pdf.

Ein Merkblatt im Pdf-Format für Bauherren finden Sie hier: Media:Bauherreninfo.pdf

Persönliche Werkzeuge